Tambour 2A3/300B

 
 

Vermutlich hat jeder Entwickler ein Gerät, auf das er besonders stolz ist. Bei uns ist das der Tambour. Zwar entspricht die Schaltungstechnik dem Stand von 1931, doch ist es wie beim Kochen: Die Zutaten sind bekannt, das Kochbuch klärt auf, wie zubereitet werden soll. Die Ergebnisspannbreite reicht von "na ja" bis "superb". 
Ein Grund für die hervorragenden Eigenschaften dieses Verstärkers ist der, dass wir so einfach aber konsequent gebaut haben, wie es das Schaltungs(Koch)buch vorsieht: Gleichrichterröhre, große Drossel, Allererste-Wahl-Bauteile, aufwendig gewickelter Ausgangsübertrager. 
Fangen wir vorn an: Der Netztransformator ist reichlich überdimensioniert. Er kann, und das ist bei Single-Ended-Verstärkern extrem wichtig, eine reine Sinusspannung liefern. Die Gleichrichterröhre läßt HF-Schmutz außen vor. Ladekondensator, 10Hy-Drossel, und Siebkondensator sorgen für eine saubere, glatte Gleichspannung. Die Qualität der Anodenspannung ist bei allen Verstärkern von Bedeutung, denn das Ausgangssignal ist nichts weiter als eine modulierte Versorgungsspannung. Bei Single-Ended-Endstufen gilt dies besonders, weil sich hier die Wechselspannungsanteile nicht wie bei Gegentaktverstärkern im Übertrager auslöschen können. 
Das bemerkenswerteste an diesem Endverstärker ist sein Übertrager. Er ermöglicht eine gegenkopplungsfreie Wiedergabe des gesamten Frequenzspektrums. Die Gegenkopplung -allgemein als unverzichtbar eingestuft-  bewirkt  die Linearisierung der Wiedergabe unterschiedlicher Frequenzen und die Senkung des Klirrfaktors. Leider verändert sie dabei das Klirrspektrum und das Übertragungsverhalten der Geräte bei denen sie eingesetzt ist. Nicht gegengekoppelte Verstärker klingen in aller Regel spontaner und frischer. Allerdings meist auch ruppig und rauh. Besonders bei höheren Frequenzanteilen ist dies sehr störend. Also wird die GK mit einem lächelnden und einem weinenden Auge in Kauf genommen.
Der Tambour kann aufgrund der hervorragenden Linearität des Übertragers und des besonders angenehmen Klirrfaktorverhaltens der 2A3 und 300B Röhren auf die GK verzichten. Das Ergebnis ist hinsichtlich der Dynamik und des Klangfarbenreichtums beeindruckend. Innenansichten des Tambour finden sie hier.


 
 
 
impressum Vorstufen  Endstufen  Preise
 download technische Daten  e-mail   Testberichte